Philosophie

Mein Mentor ist Manuel Jorge de Oliveira.

Manuel Jorge de Oliveira ist bereits heute eine lebende Legende als einer der letzten Reitmeister, der nach den Grundsätzen der alten klassischen Reitkunst reitet. Er gilt als einer der erfolgreichsten Stierkämpfer unserer Zeit. Im Kampf auf Leben und Tod war ihm die Verbindung zum Pferd entscheidend- das Gefühl für Balance und für den Moment. Dennoch erfüllten ihn Ruhm und Erfolg als berühmtester und erfolgreichster Stierkämpfer in Portugal, Spanien und Frankreich nicht mehr. Er fühlte sich leer und ausgelaugt. Reiten ist für ihn keine Methode, Leichtigkeit ist kein Konzept. Seine Reiterei folgt der Spiritualität und ist gleichzeitig tiefe Meditation. Manuel möchte beim Reiten gemeinsam mit seinem Pferd die Pforte durchschreiten, die in eine andere, in die ewige Dimension führt.

Auf seiner Suche nach der Wahrheit lernte er Nuno Oliveira kennen und es begann ein wertvoller Austausch. Wahre Reiterei formt den Menschen. Manuel entdeckte seine Menschlichkeit. Er begann innerlich zu wachsen und fand Antworten auf seine Fragen. Sein Verhältnis zu den Pferden veränderte sich. Er öffnete sich den Pferden vermehrt, ließ sich auf die Pferde ein und bekam einen Zugang zu ihrer Seele.

Nuno Oliveira (*1925, +1989) galt als eine der führenden Persönlichkeiten der Reitkunst des 20. Jahrhundert. Er war ein Experte, ein herausragender Lehrer, ein Mentor, ein Ausbilder der Reiterei, ein Künstler im Sattel ohnegleichen.

Reiten ist Suche nach Schönheit, Geradlinigkeit und Wahrheit“

(Nuno Oliveira)

Nuno verstand Reiten nicht als Sport, sondern als Kunst. Neben Technik und Gefühl, dem Handwerk und dem Wissen hat vor allem auch die Liebe einen großen Anteil. Nuno Oliveira hatte einen besonderen Zugang zu den Pferden. Die vollendete Balance seiner Pferde ließ Dinge aus dem Nichts heraus entstehen und Nuno versank auf dem Pferd in Hingabe.

Auch Manuel Jorge de Oliveira lässt Reiten zur Kunst werden. Die Hingabe an den Augenblick, höchste Konzentration und Analysen über die Befindlichkeiten der Pferde lassen Leichtigkeit entstehen.

(Text teilweise entnommen von Manueljorgedeoliveira.com und dem Buch „Ein Hauch von Ewigkeit“, „Vertikal 1“, „Vertikal 2“ Verlag Wu Wei, Autor Manuel Jorge de Oliveira)

Was aber verbindet mich mit Manuel Jorge de Oliveira und somit auch mit Nuno Oliveira?

Seit Beginn meiner Reiterei war ich auf der Suche. Aber auf der Suche nach was? Das wusste ich selbst nicht so genau. Dieses Fragezeichen über meinem Kopf blieb auch während meiner Zeit als Turnierreiterin und in den vielen verschiedenen Reitkursen, die ich absolviert habe. Aber ich spürte, dass das nicht alles sein kann. Irgendwie hatte ich das Gefühl, keinen richtigen Zugang zu meinem Pferd zu finden. Natürlich, spürte ich mein Pferd und mein Pferd spürte mich, aber so richtig EINS zu sein …War es nicht doch größtenteils eher ein Funktionieren, denn eine Kunst?

Vor einigen Jahren besuchte ich die erste öffentliche Sonntagsarbeit in den Oliveira Stables in Waal. Diese Atmosphäre, diese Verbindung zwischen den Pferden und deren Reitern war fast schon magisch. So etwas hatte ich noch auf keinem Turnier oder Reitkurs gesehen.

Manuel Jorge de Oliveira und sein Team hatten mich nur beim Zuschauen spüren lassen, was ich gesucht habe. Hingabe. Pure Hingabe. Gänsehaut. Ich sah, dass diese Reitweise keiner Methode folgt. Pferd und Reiter sind in Balance. Sie tanzen und strahlen positive Energie aus. Momente der Schönheit raubten mir den Atem.

Ich wusste, genau dieses Gefühl möchte ich beim Reiten spüren und meinen Reitschülern und den Pferden weitergeben.

Während meiner ersten Reitstunde mit meinem Isihengst Safir in Waal bei Manuel Jorge de Oliveira war er endlich da – dieser Moment. Ich hatte das gefunden, was ich so lange Jahre gesucht habe. Dass, was wahres Reiten ausmacht. Balance. Das war, ist und wird immer mein Weg sein, der mich erfüllt. Ich musste mich zur Escola de Equitação anmelden. Aktuell bin ich im zweiten von drei Ausbildungsjahren. Im Januar 2021 beginnt das dritte Ausbildungsjahr. Dies ist nicht nur eine Reitschule im üblichen Sinn. Sie bildet wahre Reiter aus, die im vertikalen Sinn befähigt werden, ihre Pferde nach bestem Wissen und Gewissen gesund erhaltend zu reiten.

Aber noch viel mehr ist es eine Lebensschule auf der Suche nach Balance im Leben – als Reiter und als Mensch. Meine Pferde ließen mich sofort spüren, dass dies der Einzige Richtige Weg ist. Man lässt sich auf sein Pferd ein und das Pferd kann mit Leichtigkeit und Feinheit antworten. Schablonen sind hier fehl am Platz. Ist es nicht Ziel, als fühlender, emphatischer Mensch vom technischen, navigierenden Piloten zum beseelten, hingebungsvollen Reiter zu werden? Wir lernen uns auf unser Pferd einzulassen, uns ihm zu öffnen und erleben das Glück und das Gefühl für Momente mit unserem Pferd zu verschmelzen.

Es ist mir eine Herzensangelegenheit dieses Gefühl der Balance, das Eins sein mit dem Pferd, das Spüren einer anderen Dimension zu vermitteln. Reiten ist viel mehr als nur Technik. Es ist viel mehr ein Hineinfühlen. Ein Hineinfühlen in sich selbst und in seinen Partner Pferd.

Sind Sie auf der Suche nach der wahren Reiterei? Dann sind Sie herzlich willkommen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Sie bei uns mit eigenem oder mit einem unserer tollen Schulpferde wahrnehmen können.